Bildungsini-BS

Akademische Bildungsinitiative zur
Elektromobilität Bayern-Sachsen

Laufzeit der angegebenen Teilprojekte: 01.01.2013 bis 30.06.2016
Fördersumme der angegebenen Teilprojekte: 3.374.191,00 €
Projektvolumen der angegebenen Teilprojekte: keine Angabe

 

Teilprojekt 1

Förderkennzeichen: 16SBS018A

Technische Universität München, Fakultät für Maschinenwesen - Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik
85748 Garching b. München
zum Internetauftritt

Teilprojekt 2

Förderkennzeichen: 16SBS018B

Technische Hochschule Ingolstadt, Institut für Akademische Weiterbildung
85049 Ingolstadt
zum Internetauftritt

Teilprojekt 3

Förderkennzeichen: 16SBS018C

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Department Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik - Elektronische Bauelemente
91058 Erlangen
zum Internetauftritt

Teilprojekt 4

Förderkennzeichen: 16SBS018D

Westsächsische Hochschule Zwickau, Fakultät Elektrotechnik
08056 Zwickau
zum Internetauftritt

Teilprojekt 5

Förderkennzeichen: 16SBS018E

Technische Universität Chemnitz, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik - Professur für Leistungselektronik und elektromagnetische Verträglichkeit
09126 Chemnitz
zum Internetauftritt

Teilprojekt 6

Förderkennzeichen: 16SBS018F

Technische Universität Dresden, Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List - Institut für Automobiltechnik Dresden - Lehrstuhl für Fahrzeugmechatronik
01062 Dresden
zum Internetauftritt

Fördergeber: BMBF, Referat 523

Projektträger: PT-VDI/VDE

Leistungsplansystematik:
HA8060 Schaufenster Elektromobilität

Förderprofil:
Technologie- und Innovationsförderung

Förderart:
PDIR

Ausführliche Beschreibung des Verbundprojektes

Herausforderungen und Ziele

Ein interdisziplinäres universitäres Konsortium aus Chemnitz, Dresden, Erlangen und München erarbeitete Lehrinhalte zu den in der Elektromobilität aufgeworfenen neuen Fragen. Es war geprägt von der Einheit von Forschung und Lehre. Die gemeinsame Antragsstellung Bayern/Sachsen setzte im jeweiligen Gebiet auf die Spitzenkompetenz. Die Universitäten gestalteten aus diesen Lehrveranstaltungen Vollzeitstudiengänge sowie Summeruniversities und Fortbildungsprogramme für Spezialisten und Führungskräfte. Alle Veranstaltungen werden in modularer Form angeboten. Es wurde die Möglichkeit geschaffen, Leistungspunkte für entsprechende Bachelor-, Master- und Diplomstudiengänge zu erwerben. Das Programm wird auch in anderen Schaufenstern im Bundesgebiet und es wird ein System der Anerkennung durch diverse Hochschulen angeboten.

Das Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) der Technischen Hochschule Ingolstadt hat in Kooperation mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) einen berufsbegleitenden Bachelor- und einen Masterstudiengang Elektromobilität entwickelt. Im Bachelorstudiengang erwerben die Studenten breite Kompetenzen in der Elektrotechnik mit Spezialisierung auf elektrifiziert angetriebene Fahrzeuge. Der Masterstudiengang qualifiziert Elektrotechnikingenieure gezielt für Fach‐ und Führungsaufgaben. In beiden Studiengängen ist die Anrechnung beruflicher Kompetenzen vorgesehen. Damit wird durch passgenaue Weiterbildung auch das Potenzial vorhandener Mitarbeiter für die Elektromobilität genutzt. An der Technischen Hochshule Ingolstadt wurde ein Batterieteststand errichtet, nähere Informationen finden Sie im entsprechenden Teilprojekt.

Durch diese Bündelung von Kompetenzen sowie der ganzheitlichen Durchdringung des (Aus-)Bildungssystems werden mehr und passgenau qualifizierte Ingenieure ausgebildet, wodurch die internationale Wettbewerbsfähigkeit erhöht wird.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

Stand 17.06.2016:
• Es wurden 34 Lehrveranstaltungen aus 6 verschiedenen Fachgebieten (Elektrotechnik, Energiespeicherung, Leichtbau, Mobilitätskonzepte, Kommunikationssysteme, Ergänzend interdisziplinär) durch 20 Lehrstühle und Institute von 4 Universitäten entwickelt, im Studienbetrieb angeboten und evaluiert.
• Studenten sehen sich sehr gut vorbereitet, da alle Themen der Elektromobilität behandelt werden. Beste Evaluationsergebnisse unterstützen diese Einschätzung.
• Aktuell sind 12 Studierende im neu entwickelten berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang und 16 Studierende im Master-Studiengang Elektromobilität eingeschrieben.
• Von den 48 Modulen der berufsbegleitenden Studiengänge wurden bereits 27 Module durchgeführt und evaluiert.
• An der TU Chemnitz sind aktuell 20 Studierende im Bachelor und 26 Studierende im Master Elektromobilität eingeschrieben.
• An der TU München werden die Vorlesungen jeweils von bis zu 450 Studenten pro Semester besucht.
• Das Konsortium hat sich in 5 Projektstatustreffen zu den neu entwickelten Modulen und Studiengängen ausgetauscht.
• Die Inhalte der entwickelten Lehrveranstaltungen werden auf einer Online-Plattform auf Nachfrage allen Bildungseinrichtungen in Deutschland zur Verfügung gestellt.
• 80 Prozent der Master-Studenten und 100 Prozent der Bachelor-Studenten der THI/WHZ hätten kein Studium aufgenommen, wenn es nicht berufsbegleitend möglich gewesen wäre.
• 73 Prozent der Bachelor-Studenten und 71 Prozent der Master-Studenten der Hochschulen für angewandte Wissenschaften sind First-Generation-Students aus nichtakademischen Elternhäusern.
• An der THI/WHZ wurden 12 neue Praktika konzipiert und es sind 8 neue Versuchsstände entstanden.


Nutzung der Ergebnisse und Beitrag zur Energiespeicherung

Der Kooperationsverbund ist mit seinen Angeboten an Lehrveranstaltungen und Studiengängen auf die Anforderungen der Automobilbranche und den Bedarf an Ingenieuren im Elektromobilitätsbereich eingegangen. Die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Universitäten ermöglichte einen intensiven Wissenstransfer und einen breiten Kompetenzaufbau.
Die Hochschulen haben in enger Zusammenarbeit die Konzeption und Durchführung von bundeslandübergreifenden Studiengängen erprobt und evaluiert. Auch nach Projektende werden die Studiengänge weiterhin angeboten. Die neu entwickelten Lehrveranstaltungen werden ebenfalls auch nach Förderende langfristig in den Universitäten für Vollzeitstudiengänge, Summeruniversities und Fortbildungsprogramme zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus stehen die entwickelten Module und Konzepte über die neu geschaffene Online-Wissensplattform nach Projektende bundesweit und langfristig allen Bildungsinstituten zur Verfügung. Dabei wurden die Unterlagen so gestaltet, dass die Lehrveranstaltungen transparent und nachvollziehbar sind.


Kurzkategorisierung

Energiespeichertypen

Metall-Ionen-Batterien, Blei-Säure, Nickelbatterien, Thermal-Batterien, Metall-Schwefel (nicht thermal), Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung


Schlagworte der Teilprojekte des Verbundprojekts

Teilprojekt 1

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickelbatterien Nickel-Metallhydrid

Thermal-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Master Elektromobilität für Elektrotechniker

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Teilprojekt 2

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickelbatterien Nickel-Metallhydrid

Thermal-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Master Elektromobilität für Elektrotechniker

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Fachhochschule

Teilprojekt 3

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickelbatterien Nickel-Metallhydrid

Thermal-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Master Elektromobilität für Elektrotechniker

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Teilprojekt 4

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickelbatterien Nickel-Metallhydrid

Thermal-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Master Elektromobilität für Elektrotechniker

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Fachhochschule

Teilprojekt 5

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickelbatterien Nickel-Metallhydrid

Thermal-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Master Elektromobilität für Elektrotechniker

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Teilprojekt 6

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickelbatterien Nickel-Metallhydrid

Thermal-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Anwendungsfelder

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität

Ausbildungszwecke Studiengang berufsbegleitender Master Elektromobilität für Elektrotechniker

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Pressekontakt

kein Pressekontakt