DC-Industrie

Intelligentes offenes DC-Netz in der Industrie für hocheffiziente Systemlösungen mit elektrischen Antrieben

Teilprojekt 2

DC-Netz-Energiesteuerung und DC-Netz-Direktkopplung von Batteriespeichern

Laufzeit: 01.07.2016 bis 30.06.2019

Fördersumme: 375.604,00 €

Projektvolumen: keine Angabe
 

ausführende Stelle:

Bosch Rexroth AG
Maria-Theresien-Str.  23
97816 Lohr am Main

zum Internetauftritt

Zuwendungsempfänger:

Bosch Rexroth AG

zum Internetauftritt

Fördergeber: BMWi, Referat IIC6

Förderkennzeichen: 03ET7558B

Projektträger: PT-J

Leistungsplansystematik:
EA2421 Verteilnetz - Komponenten

Förderprofil: Technologie- und Innovationsförderung

Förderart: PDIR

Ausführliche Beschreibung des Teilprojektes

Herausforderungen und Ziele

Hocheffiziente Systemlösungen mit elektrischen Antrieben setzen eine energetische Kopplung über ein DC-Netz voraus. Geräte mehrachsiger moderner modularer Antriebssysteme sind heute über einen DC-Zwischenkreis im Schaltschrank miteinander gekoppelt. Für modulare Maschinen sind Antriebslösungen mit DC-Zwischenkreis-Verteilung auf Basis dezentraler proprietärer Systeme kleiner Leistung erhältlich. Für größere Maschinenanlagen, Maschinenzellen, Maschinenverbünde sowie ganze Maschinenhallen mit größerer Gesamtantriebsleistung (> 0,1 MW) fehlen bisher DC-Netz-Energieverteilungslösungen.

Das Verbundvorhaben DC-Industrie hat die Entwicklung einer DC-Netz-Technologie zum Ziel, welche die Realisierung robuster, verteilter und interoperabler Anlagen ermöglicht. Dabei sollen alle wesentlichen Aspekte im gesamten Lebenszyklus eines DC-Netzes betrachtet werden. Dies umfasst zum einen benötigte Methoden und Werkzeuge für eine systematische Projektierung, robuste Systemauslegung bis hin zur Wartung, Support und Service und zum anderen die notwendige Gerätetechnik zum Aufbau von DC-Netzen (u. a. Versorgung, Umrichter, Schalt- und Schutztechnik). Bosch Rexroth trägt mit den Forschungsthemen "Energiesteuerung" und "DC-Netz-Direktkopplung von Batteriespeichern" zu diesem Verbundvorhaben bei.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

In AP1 sollen in Gesprächen mit Stakeholdern erfolgen und allgemeine Anforderungen an DC-Netze abgeleitet werden. Ein Abgleich mit technischen Vorgaben sowie DC-Technologien in alternativen Anwendungen erfolgt. In AP2 werden konkrete Anforderungen für Netzmanagement und Netzkommunikation sowie an die benötigte Gerätetechnik entwickelt. In AP3 und AP4 werden prototypisch eine Ladestromregelung zum Direktbetrieb einer Batteriespeichers am DC-Netz sowie eine Energiesteuerungslogik implementiert. AP5 dient zur Evaluierung und Überarbeitung der Entwicklungsergebnisse. In AP6 werden die Projektergebnisse einem breiteren Fachpublikum zur Verfügung gestellt.

Quelle: https://www.enargus.de/pub/bscw.cgi/?op=enargus.eps2&q=03ET7558&p=3&v=10&id=2848614 (jüngster Zugriff: 05.10.2016)


Laufzeit der angegebenen Teilprojekte: 01.07.2016 bis 30.06.2019
Fördersumme der angegebenen Teilprojekte: 375.604,00 €
Projektvolumen der angegebenen Teilprojekte: keine Angabe

Teilprojekt 2: DC-Netz-Energiesteuerung und DC-Netz-Direktkopplung von Batteriespeichern

Förderkennzeichen: 03ET7558B

Bosch Rexroth AG
97816 Lohr am Main

Fördergeber: BMWi, Referat IIC6

Projektträger: PT-J

Leistungsplansystematik:
EA2421 Verteilnetz - Komponenten

Förderprofil: Technologie- und Innovationsförderung

Förderart: PDIR

Ausführliche Beschreibung des Verbundprojektes

Herausforderungen und Ziele

Die Erhöhung der Energieeffizienz, der Umgang mit schwankenden Energieangeboten sowie mit einer geringeren Energiebereitstellungsqualität sind Aufgaben, denen sich Produktionen in naher Zukunft verstärkt stellen müssen. Das Forschungsprojekt DC-Industrie entwickelt deshalb neue Formen der industriellen Energieversorgung, mit denen sich diese Aufgaben lösen lassen. Das Projekt DC-Industrie hat ein Gesamtvolumen von rund zehn Millionen Euro. Es wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Die 15 Verbundpartner Siemens, Bauer Gear Motor, Baumüller, Bosch Rexroth, Daimler, Danfoss, Eaton, KHS, Lenze, LTI Motion ,Weidmüller, Fraunhofer IISB, Fraunhofer IPA, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Universität Stuttgart arbeiten gemeinsam mit den elf assoziierten Partnern ABBStotz- Kontakt, E-T-A Elektronische Apparate, Harting, Homag Group, Jean Müller GmbH Elektrotechnische Fabrik, Leoni Special Cables, Phoenix Contact, SEW-PowerSystems, U.I. Lapp, Yaskawa und dem ZVEI im branchenübergreifenden Forschungsprojekt an mehr Energieeffizienz und Energieflexibilität in der industriellen Produktion.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

Im industriellen Umfeld ist heute die dreiphasige 400-V-AC-Stromversorgung Standard. Durch den Trend zu energieeffizienten, drehzahlveränderlichen elektrischen Antrieben werden in Anlagen immer häufiger Frequenzumrichter eingesetzt, die über einen Gleichspannungszwischenkreis verfügen. Hier ist stets eine Wandlung der elektrischen Energie von Wechselspannung in Gleichspannung notwendig.

Die Abkehr von der Wechsel- hin zur Gleichspannung eröffnet enorme Effizienzvorteile und Energieeinsparungen bei der Versorgung von Maschinen und Anlagen. Dabei ist das Ziel, die Energie innerhalb von Produktionsanlagen mit einem Höchstmaß an Energiewiederverwendung und einer Minimierung von Wandlungsverlusten bedarfsorientiert zu verteilen.

Zusätzlich bieten die technisch vereinfachte Integration von Energiespeichern und regenerativen Energiequellen sowie die systemimmanente Möglichkeit der Rekuperation – d. h. die Wiedergewinnung und -verwendung von Bremsenergie – neue Chancen für ein intelligentes Energiemanagement. Eine über das DC-Netz versorgte Produktion ist robust hinsichtlich schwankender Netzqualität und kann flexibel auf schwankende Energieangebote reagieren. Das trägt zu einer Stabilisierung des Energienetzes bei.

Quelle: http://www.ipa.fraunhofer.de/projekt_dc-industrie.html (jüngster Zugriff 05.10.2016)


Galerie

Schaubild zum Verbundprojekt DC-Industrie

Kurzkategorisierung

Energiespeichertypen

Undefiniert

Anwendungsfelder

stationär

Förderempfänger

Industrie

schwarze Schlagworte: charakterisieren das Teilprojekt
graue und schwarze Schlagworte: charakterisieren das komplette Verbundprojekt


Schlagworte zum Teilprojekt

Anwendungsfelder

stationär

Förderempfänger

Industrie

Teilprojektleiter

keine Angabe


Verbundprojektleiter

keine Angabe


Pressekontakt für Teilprojekt

Frau Jana Benzinger
Bosch Rexroth AG
Maria-Theresien-Str. 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1589
Fax: +49 9352 18-1812
E-Mail: Jana.Benzinger@boschrexroth.de
zum Internetauftritt


Pressekontakt für Verbundprojekt

Frau Nina Klimpel
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt a. M.
Telefon: +49 69 630​2-403
E-Mail: klimpel@zvei.org