GaLiLeA

Galvanoformung hybrider Lithium-Legierungsanoden - Neuartige Anoden für Lithium-Schwefel-Akkumulatoren (Akkumulatoren der nächsten Generation) mit einer Schlüsselrolle z. B. im Bereich der Elektromobilität (FHprofUnt2014)

Laufzeit: 01.04.2015 bis 31.03.2018
Fördersumme: 323.939,00 €
Projektvolumen: keine Angabe
 

ausführende Stelle:

Hochschule Aalen, Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik
Beethovenstr.  1
73430 Aalen
zum Internetauftritt

Zuwendungsempfänger:

Hochschule Aalen
Beethovenstr.  1
73430 Aalen
zum Internetauftritt

Fördergeber: BMBF, Referat 515

Förderkennzeichen: 03FH033PX4

Projektträger: PT-J

Leistungsplansystematik:
RE1010 Forschung an Fachhochschulen

Förderprofil: Technologie- und Innovationsförderung

Förderart: PDIR

Ausführliche Beschreibung des Einzelprojektes

Herausforderungen und Ziele

Moderne Energiespeichersysteme haben die Möglichkeiten für portable Anwendungen in den vergangenen beiden Jahrzehnten enorm erweitert. Die Ansprüche moderner Smartphones, Tablets, hybrider und erster vollelektrifizierter Fahrzeuge sind jedoch so hoch, dass die Leistungsfähigkeit der Batterie immer noch limitierend wirkt. Die zunehmende Gewichtsreduzierung von mobilen Endgeräten und Elektrofahrzeugen sowie hohe Ambitionen bezüglich deren Laufzeiten und Reichweiten erfordern daher den Übergang auf eine Batterie-Technologie mit deutlich höherer theoretischer Kapazität, spezifischer Energie und Energiedichte.

Gegenwärtig richtet sich der Fokus der Akkumulatorforschung auf das als Nachfolger der Lithium-Ionen-Technologie geltende System Lithium/Schwefel, für welches eine Kommerzialisierung in rund zehn Jahren erwartet wird. Die Herausforderungen bezüglich einer serienreifen Umsetzung sind jedoch vielfältig. Unter anderem besteht bei Verwendung von elementarem Lithium durch Bildung von Dendriten im Ladevorgang ein hohes Gefahrenpotenzial für einen internen Kurzschluss, infolge dessen es zu einem Brand bzw. einer Explosion der Batterie kommen kann. Im Rahmen des Projekts GaLiLeA – Galvanoformung hybrider Lithium-Legierungsanoden soll ein neuartiger Anodenverbund entwickelt werden, der diese Sicherheitsproblematik beseitigt. Gleichzeitig soll die Neuentwicklung gegenüber den derzeitig verwendeten Elektroden zahlreiche Vorteile sowohl hinsichtlich der elektrischen als auch der mechanischen Eigenschaften mit sich bringen.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

Im Fokus der Arbeiten stehen hier zunächst Screenings von möglichen Materialien für das Verbundmaterial, die Optimierung der galvanischen Abscheideparameter sowie der Aufbau erster Lithium-Schwefel-Testzellen unter Verwendung der neuen Anoden. Durch die Einbindung der Partnerunternehmen von Beginn an liegt ein Schwerpunkt auf der industriellen Umsetzbarkeit der Projektidee. Dies ermöglicht im Erfolgsfall eine rasche großtechnische Realisierung.

Quelle: https://www.htw-aalen.de/de/pages/forschungsinstitut-fur-innovative-oberflachen-fino_forschungsprojekte (jüngstert Zugriff: 11.05.2016)


Kurzkategorisierung

Energiespeichertypen

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Anwendungsfelder

noch nicht vorhersehbar

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung


Schlagworte zum Einzelprojekt

Energiespeichertyp

Metall-Schwefel (nicht thermal) Lithium-Schwefel

Anwendungsfelder

noch nicht vorhersehbar

Projektleiter

keine Angabe


Presse

Frau Saskia Stüven-Kazi
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Telefon: +49 7361 576-1056
Fax: +49 7361 576-2324
E-Mail: saskia.stueven-kazi@hs-aalen.de
zum Internetauftritt