BEMA 2020 II

Begleitmaßnahme zur Förderinitiative Batterie 2020 II

Laufzeit der angegebenen Teilprojekte: 01.12.2019 bis 30.11.2022
Fördersumme der angegebenen Teilprojekte: 2.096.910,00 €
Projektvolumen der angegebenen Teilprojekte: 2.096.910,00 €

 

Teilprojekt 1

Batterieforum Deutschland drei

Förderkennzeichen: 03XP0272A

Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien e. V.
10117 Berlin
zum Internetauftritt

Teilprojekt 2

Förderkennzeichen: 03XP0272B

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, Competence-Center Neue Technologien
76139 Karlsruhe
zum Internetauftritt

Teilprojekt 3

Förderkennzeichen: 03XP0272C

MEET - Münster Electrochemical Energy Technology
48149 Münster
zum Internetauftritt

Fördergeber: BMBF, Referat 523

Projektträger: PT-J

Leistungsplansystematik:
KB2220 Li-Ionen-Batterien

Förderprofil:
Technologie- und Innovationsförderung

Förderart:
PDIR

Ausführliche Beschreibung des Verbundprojektes

Herausforderungen und Ziele

Ziel der Begleitmaßnahme zur Förderinitiative „Batteriematerialien für zukünftige elektromobile, stationäre und weitere industrierelevante Anwendungen (Batterie 2020)“ II ist es, den wissenschaftlich-technischen Dialog zwischen den WissenschaftlerInnen, die an der Förderinitiative beteiligt sind, ebenso zu verstärken wie den Dialog zwischen Industrie, Akademie und Politik insgesamt.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

Ersteres soll wie im Vorgängerprojekt über Statusseminare, die sich exklusiv an die Projektbeteiligten richten, realisiert werden. Letzteres wird über den Kongress Batterieforum Deutschland ermöglicht, auf dem der Dialog mit allen Wissenschaftlern aus Industrie und Wissenschaft. Dadurch wird auch ein Forum für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geschaffen, die nicht direkt an dem Förderprogramm beteiligt sind. Beide jährlich stattfindenden Veranstaltungen sollen im Hinblick auf Status und Trends beobachtet werden.

Darüber hinaus sollen Informationen zu Märkten für Batteriezellen und -komponenten und internationalen Foschungs- und Entwicklungstrends gesammelt und analysiert werden, die dem Beirat Batterieforschung Deutschland als Grundlage für Empfehlungen an das BMBF zur strategischen Forschungsplanung und zum Aufbau internationaler Kooperationen dienen sollen. Sie sollen ebenfalls dazu beitragen, gemeinschaftliche gefundene Lösungen und mögliche Entwicklungspfade aufzuzeigen, die in Forschungsclustern umgesetzt werden könnten.

Zudem soll eine engere Brücke zu Aktivitäten der Europäischen Kommission – beispielweise dem Strategic Energy Technology Plan (SET-Plan), der European Technology and Innovation Plattform on Batteries (ETIP Batteries) oder der European Battery Alliance (EBA) –, gebildet werden, um gemeinschaftlich Informationen zu gewinnen und sich aktiv in die Maßnahmen einzubringen. Ziel ist die weitere Vernetzung deutscher Forschungseinrichtungen mit europäischen Partnern.

Durch eine effiziente Aufbereitung des Wissens, das in den Projekten der Förderinitiative generiert wird, kombiniert mit dem Monitoring in- und ausländischer Forschungsaktivitäten im Themenfeld der Batterien sollen den Verbundvorhaben Informationen (z. B. zu Forschungsschwerpunkten, relevanten Akteuren) zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig dienen die erhaltenen Informationen als Basis für Studien, Roadmaps und Vorschläge zur Entwicklung strategischer zukünftiger Themenschwerpunkte.


Nutzung der Ergebnisse und Beitrag zur Energiespeicherung

Um die breite Öffentlichkeit ebenso wie die Fachwelt weiterhin über die Gesamteinheit der Forschungsanstrengungen deutscher Einrichtungen zum Thema Batterien zu informieren, sollen die Internetauftritte zu Batterie 2020 und dem Batterieforum Deutschland sowie die Projektdatenbank zu öffentlich geförderten Projekten im Themenfeld von sekundären elektrochemischen Energiespeichern weiterhin gepflegt und ausgebaut werden. Um allen Akteuren aus der deutschen Batterieforschung und Industrie einen Überblick über alle deutschen Einrichtungen und Unternehmen zu geben, die im Bereich Batterien tätig sind, und auch auf neue Akteure aufmerksam zu machen, wird ferner in Betracht gezogen, eine Unternehmensdatenbank aufzubauen.


Kurzkategorisierung

Energiespeichertypen

Festkörper-Batterien, Metall-Ionen-Batterien, Blei-Säure, Nickel-Batterien, Metall-Schwefel (nicht thermal), Metall-Luft, Dual-Ionen-Batterien, neue Batterie-Konzepte, Undefiniert

Anwendungsfelder

mobil, portabel, stationär, 2nd Life und Recycling, Ausbildungszwecke, noch nicht vorhersehbar, Undefiniert

Förderempfänger

Sonstiges, Forschungs- und Entwicklungseinrichtung


Schlagworte der Teilprojekte des Verbundprojekts

Teilprojekt 1

Energiespeichertyp

Festkörper-Batterien

Metall-Ionen-Batterien

Blei-Säure

Nickel-Batterien

Metall-Schwefel (nicht thermal)

Metall-Luft

Dual-Ionen-Batterien

neue Batterie-Konzepte

Forschungsgegenstand

Anwendung

Sonstiges

Batteriepack/Batterie

Batteriemodul

Zelle

Forschungsbereiche

Sonstiges Begleitmaßnahme zu einer Förderinitiative Öffentlichkeitsarbeit

Sonstiges Begleitmaßnahme zu einer Förderinitiative Aufbau und Pflege von Datenbanken

Sonstiges Begleitmaßnahme zu einer Förderinitiative Organisation von Veranstaltungen

Anwendungsfelder

mobil

portabel

stationär

2nd Life und Recycling

Ausbildungszwecke

noch nicht vorhersehbar

Förderempfänger

Sonstiges Verbund

Teilprojekt 2

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung außeruniversitäre Einrichtung

Teilprojekt 3

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Verbundprojektleiter

Herr Dr. Michael Krausa
Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien (KLiB) e. V.
Friedrichstr. 95
10117 Berlin

Telefon: +49 30 20 14 31 32
E-Mail: michael.krausa@klib-org.de


Pressekontakt

Frau Simone Benischka
Judenhof 11
89073 Ulm
Telefon: +49 731 37954871
E-Mail: simone.benischka@klib-org.de

Typ Inhalt Aktion
Link Link zur Verbundprojektwebsite Öffnen