AutoSpEM

Automatische Handhabung zur prozesssicheren und wirtschaftlichen Herstellung von Speicherbatterien für die Elektromobilität

Laufzeit der angegebenen Teilprojekte: 01.12.2012 bis 30.11.2015
Fördersumme der angegebenen Teilprojekte: 1.560.014,00 €
Projektvolumen der angegebenen Teilprojekte: keine Angabe

 

Teilprojekt 1

Überwachte Greiftechnik

Förderkennzeichen: 16N12397

Schunk GmbH & Co. KG Spann- und Greiftechnik
74348 Lauffen/Neckar
zum Internetauftritt

Teilprojekt 2

Handhabungskonzepte, Grundlagenversuche und Validierung 

Förderkennzeichen: 16N12398

Dürr Systems GmbH, Paint and Final Assembly Systems
74321 Bietigheim-Bissingen
zum Internetauftritt

Teilprojekt 3

High-speed-Handling von Zellen mit Vakuum in der Batteriemontage

Förderkennzeichen: 16N12399

Festo AG & Co. KG
73734 Esslingen-Berkheim
zum Internetauftritt

Teilprojekt 4

Handhabung von Speicherzellen zur Herstellung von Batteriemodulen

Förderkennzeichen: 16N12400

teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH
71691 Freiberg am Neckar
zum Internetauftritt

Teilprojekt 5

Konzept zum automatisierten Entpacken der Zellen in der Serie

Förderkennzeichen: 16N12401

ads-tec GmbH, ads-tec GmbH - Geschäftsbereich Automation
73760 Ostfildern
zum Internetauftritt

Teilprojekt 6

Konzepte und Validierung sensorgestützter Handhabung

Förderkennzeichen: 16N12402

Karlsruher Institut für Technologie - Fakultät für Maschinenbau - wbk Institut für Produktionstechnik am Ehrenhof
76131 Karlsruhe
zum Internetauftritt

Fördergeber: BMBF, Referat 523

Projektträger: PT-VDI/VDE

Leistungsplansystematik:
GC3020 Gesamtsystem Elektrofahrzeug mit Fokus auf Fahrzeugelektronik und Energiemanagement, Fahrzeugkonzepte und Herstellungsverfahren

Förderprofil:
Technologie- und Innovationsförderung

Förderart:
PDIR

Ausführliche Beschreibung des Verbundprojektes

Herausforderungen und Ziele

Das Projekt AutoSpEM widmet sich der effizienten Montage von Speicherbatterien für die Elektromobilität.

Die Projektpartner erwarten, einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau einer konkurrenzfähigen Batteriefertigung in Deutschland leisten zu können. Ziel ist es, Fertigungsprozesse in der Herstellung von Batteriemodulen zu automatisieren, die bisher noch manuell erfolgen. Es sollen adäquate Lösungen gefunden werden, die den hohen Anforderungen an Sicherheit und Qualität für die Batterien und Zellen gerecht werden. Die Herausforderungen für eine mobile und energieeffiziente Zukunft liegen in der Entwicklung neuartiger Handhabungstechnologien von der Anlieferung der fertigen Batteriezellen und dem damit verbundenen Entpacken über das Stapeln bis hin zum Fügen des Batteriemoduls.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

Im Rahmen des Projektes werden neuartige Handhabungstechnologien und Automatisierungslösungen für die Produktion von Batteriemodulen erarbeitet. Hohe elektrische Spannungen, die Anforderungen an Sicherheit und Qualität der Batterien sowie leicht verformbare, empfindliche Zellen mit unterschiedlichen Geometrien stellen die grundlegenden Herausforderungen für das Verbundprojekt dar. Ausgehend von der Anlieferung der fertigen Batteriezellen und dem damit verbundenen Entpacken über das Stapeln bis hin zum Fügen des Batteriemoduls werden alle relevanten Produktionsschritte für die Batteriemodulmontage betrachtet. Als Ergebnisse werden Demonstratoren für die unterschiedlichen Fertigungsschritte entstehen, welche die notwendigen Handhabungsaufgaben automatisiert durchführen können. Die Projektergebnisse sollen einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau einer konkurrenzfähigen Batteriefertigung in Deutschland leisten.

Mit den Firmen Schunk (Projektleitung), ads-tec, Dürr, Festo und Teamtechnik beteiligen sich an dem Projekt führende Unternehmen aus der Automatisierungstechnik, der Greiftechnik sowie dem Anlagenbau. Die wissenschaftliche Begleitung des Vorhabens übernimmt das wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Quellen:
http://www.ads-tec.de/unternehmen/news/single/article/projektstart-autospem-344.html (jüngster Zugriff: 01.04.2016),
https://www.pressebox.de/inaktiv/schunk-gmbh-co-kg-spann-und-greiftechnik/Automatisierte-Batteriemodulmontage-fuer-die-Elektromobilitaet/boxid/571050 (12.04.2017)


Kurzkategorisierung

Energiespeichertypen

Metall-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil

Förderempfänger

Industrie, Forschungs- und Entwicklungseinrichtung


Schlagworte der Teilprojekte des Verbundprojekts

Teilprojekt 1

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Fortbewegungsart Land Kraftfahrzeug PKW

Förderempfänger

Industrie Anlagen-, Maschinenbau und Automatisierung

Teilprojekt 2

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Fortbewegungsart Land Kraftfahrzeug PKW

Förderempfänger

Industrie Anlagen-, Maschinenbau und Automatisierung

Teilprojekt 3

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Fortbewegungsart Land Kraftfahrzeug PKW

Förderempfänger

Industrie Anlagen-, Maschinenbau und Automatisierung

Teilprojekt 4

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Fortbewegungsart Land Kraftfahrzeug PKW

Förderempfänger

Industrie Anlagen-, Maschinenbau und Automatisierung

Teilprojekt 5

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Fortbewegungsart Land Kraftfahrzeug PKW

Förderempfänger

Industrie Batteriehersteller

Teilprojekt 6

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Fortbewegungsart Land Kraftfahrzeug PKW

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung außeruniversitäre Einrichtung

Verbundprojektleiter

Herr Prof. Dr. Matthias Haag
Schunk GmbH & Co. KG
Spann- und Greiftechnik
Bahnhofstr. 106 - 134
74348 Lauffen/Neckar

Telefon: +49 7133 103-0
E-Mail: matthias.dr.haag@de.schunk.com


Pressekontakt

kein Pressekontakt