IntLiIon

Intelligente Datenbuskonzepte für Lithium-Ionen-Batterien in Elektro- und Hybridfahrzeugen

Laufzeit der angegebenen Teilprojekte: 15.05.2013 bis 14.05.2016
Fördersumme der angegebenen Teilprojekte: 2.517.748,00 €
Projektvolumen der angegebenen Teilprojekte: keine Angabe

 

Teilprojekt 1

Funktionale Sicherheit und störsichere Datenkodierungen 

Förderkennzeichen: 16N12447

Hochschule Hannover, Fakultät I - Elektro- und Informationstechnik
30539 Hannover
zum Internetauftritt

Teilprojekt 2

Konzeption eines breitbandigen Daten-Übertragungssystems für Batterien 

Förderkennzeichen: 16N12448

Karlsruher Institut für Technologie - Institut für Industrielle Informationstechnik
76187 Karlsruhe
zum Internetauftritt

Teilprojekt 3

Grundlagenentwicklung, Bussystementwicklung, Integration und Test im Demonstratorfahrzeug 

Förderkennzeichen: 16N12449K

Robert Bosch GmbH
70839 Gerlingen-Schillerhöhe
zum Internetauftritt

Teilprojekt 4

Entwicklung und Fertigung von elektronischen Komponenten 

Förderkennzeichen: 16N12479

Pro Design Electronic GmbH 
83052 Bruckmühl
zum Internetauftritt

Fördergeber: BMBF, Referat 523

Projektträger: PT-VDI/VDE

Leistungsplansystematik:
KB2220 Li-Ionen-Batterien
GC3020 Gesamtsystem Elektrofahrzeug (mit Fokus auf Fahrzeugelektronik und Energiemanagement, Fahrzeugkonzepte und Herstellungsverfahren)

Förderprofil:
Technologie- und Innovationsförderung

Förderart:
PDIR

Ausführliche Beschreibung des Verbundprojektes

Herausforderungen und Ziele

Lithium-Ionen-Batterien in Elektro- oder Hybridfahrzeugen sind auf Grund ihrer hohen Energiedichte – bei falscher Behandlung – eine große Explosions- und Brandgefahr (ähnlich dem Kraftstofftank eines Fahrzeuges mit Verbrennungsmotor). Eine der wichtigsten Sicherheitskomponenten eines Elektrofahrzeuges überhaupt ist daher das Batteriemanagement, welches mittels Sensoren die Batterie überwacht und schützt. Intelligentes und effizientes Management der begrenzten elektrischen Energie beginnt somit bei einer optimal betriebenen Batterie im E-Fahrzeug.

Das übergreifende Ziel des Forschungsvorhabens IntLilon ist die Steigerung von Reichweite, Leistungsvermögen und Sicherheit zukünftiger Elektro- und Hybridfahrzeuge durch die Erforschung neuartiger Kommunikationssysteme für die Überwachung und Regelung von Lithium-Ionen-Batterien. Hiermit soll zugleich eine Kostenreduktion gegenüber bestehenden Lösungen erreicht werden.

Im Projekt werden neue physikalische Übertragungsverfahren und Topologien ganzheitlich erforscht und als Gesamtkonzept optimiert. Ein günstig erscheinender Ansatz dabei ist die Dezentralisierung der Datenerfassung auf Batteriezellenebene. Von jeder Zelle werden die Sensordaten per Powerline-Kommunikation über die ohnehin vorhandenen Stromleitungen der Batterie an das zentrale Steuergerät der Batterie übermittelt. Eine dezidierte, teure Busverkabelung durch die ganze Batterie kann somit komplett entfallen und die Tiefe und Fundiertheit der Erfassung von Messwerten – und damit die sicherheitskritische Batterieüberwachung – deutlich erhöht werden.


Inhalt und Arbeitsschwerpunkte

Die Robert Bosch GmbH übernimmt die Konsortialführung dieses Verbundprojektes, erstellt Anforderungsprofile und Basismessungen und integriert die Teilvorhaben in ein Demonstrationsfahrzeug.

Die ProDesign Electronic GmbH übernimmt die Entwicklung und Fertigung von elektronischen Komponenten.

Das Institut für Industrielle Informationstechnik am Karlsruhe Institute of Technology (KIT) erforscht Bustopologien und physikalische Übertragungstechniken.

Die Fachhochschule Hannover erforscht störsichere Datenkodierungen und Anforderungen der funktionalen Sicherheit.

Quelle: http://www.iiit.kit.edu/IntLiIon.php/ (jüngster Zugriff: 17.05.2016)


Kurzkategorisierung

Energiespeichertypen

Metall-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung, Industrie, Dienstleister


Schlagworte der Teilprojekte des Verbundprojekts

Teilprojekt 1

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung PHEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung HEV

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Fachhochschule

Teilprojekt 2

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung PHEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung HEV

Förderempfänger

Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Universität

Teilprojekt 3

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung PHEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung HEV

Förderempfänger

Industrie Gebrauchsgüterhersteller

Industrie Industrie-, Gebäude und Haustechnik

Industrie Verpackungstechnik

Industrie Zulieferer

Teilprojekt 4

Energiespeichertyp

Metall-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien

Anwendungsfelder

mobil Antriebsart BEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung PHEV

mobil Antriebsart Hybrid Anteil elektrischer Leistung HEV

Förderempfänger

Industrie Elektrotechnik

Dienstleister Elektrotechnik

Verbundprojektleiter

Herr Thomas Buck

Telefon: +49 711 811-6948
Fax: +49 711 811-5184937
E-Mail: thomas.buck@de.bosch.com


Pressekontakt

kein Pressekontakt

Typ Inhalt Aktion
Link Link zur Verbundprojektwebsite Öffnen